Raus aus dem Winterschlaf: Mit Trinkwasser fit in den Frühling

Raus aus dem Winterschlaf: Mit Trinkwasser fit in den Frühling

Köln, 11. Februar 2011 - Doch gerade in den Monaten März und April fehlt der Elan. Gegen die Frühjahrsmüdigkeit helfen ein paar einfache Tricks.

Mit der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit hat der Körper allerhand zu tun. Durch die längere Sonnenscheindauer werden mehr Östrogene, Testosteron und Endorphine ausgeschüttet. Die Folgen sind Abgeschlagenheit, Kreislaufprobleme und Wetterfühligkeit. Aber die Frühjahrsmüdigkeit ist keine Erkrankung im klassischen Sinne und lässt sich mit diesen Tipps ganz leicht überwinden:

Viel trinken
Wer ausreichend trinkt, steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und unterstützt den frühjahrsbedingten Umstellungsprozess. Erwachsene sollten 1,5 bis 2 Liter über den Tag verteilt trinken, damit der Wasserhaushalt im Gleichgewicht bleibt, so die  Experten des Forum Trinkwasser. Als Durstlöscher empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung frisches Wasser aus dem Hahn. Es ist natürlich, liefert keine Kalorien und macht regelmäßiges Trinken durch seine unbegrenzte Verfügbarkeit ganz einfach. Wer viel trinkt und sich im Freien bewegt, fördert den Stoffwechsel und stabilisiert den Kreislauf.

Vitaminreiche Nahrung
Eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse kann entscheidend dazu beitragen, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Während der frühjahrsbedingten Hormonumstellung benötigt der Körper ausreichend Vitamine und Proteine. Eine ausgewogene Kost wirkt sich positiv auf Organismus und Stoffwechsel aus. Hier gilt: lieber mehrere kleine statt wenige große Mahlzeiten.

Ausreichend bewegen
Sport ist das ideale Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit. Er liefert „Glückshormone“ und verbrennt zusätzlich den angesetzten Winterspeck. „Wichtig ist jedoch, nach einer längeren Winterpause langsam zu beginnen. Damit tut man Immunsystem, Knochen und Gelenken einen großen Gefallen“, erklärt Sportwissenschaftler Daniel Trotta. Ob Ausdauertraining, Morgengymnastik oder normales Spazierengehen, schon circa 30 Minuten Bewegung hilft, fit und gesund zu bleiben.

Frühjahrsputz für die Seele
Die ersten Sonnenstrahlen bringen schmierige Fenster gnadenlos ans Licht. Gerade jetzt ist es wichtig, nicht nur die grauen Spuren des Winters zu beseitigen und für klare Sicht zu sorgen, sondern auch das Innenleben zu reinigen. Um etwas Neues zu probieren, kann man den Schwung des Frühlings nutzen - schon kleine Veränderungen haben oft große Wirkung. Den Kopf durchlüften, einfach mal das Auto stehen lassen und aufs Fahrrad umsatteln. Positive Gedanken vorziehen und öfter zum halbvollen, statt zum halbleeren Glas greifen.

Downloads

Pressemitteilung(.pdf)

Pressemitteilung(.doc)