Wassertrinken: Erkältungen und Kopfschmerzen vorbeugen

Wassertrinken: Erkältungen und Kopfschmerzen vorbeugen

Dabei kann ein einfaches Hausmittel helfen, sich vor der unerwünschten Begleiterscheinung der kalten Jahreszeit zu schützen: Wasser trinken! Als gesunder und natürlicher Durstlöscher empfiehlt sich Trinkwasser, das auch bei Kopfschmerzen positiv wirken kann.

Wasser hilft vorzubeugen und zu lindern
Die Luft in beheizten Räumen lässt die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum austrocknen. Bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme wird zudem das Blut dickflüssiger und kann die Schleimhäute nicht optimal versorgen - Erkältungserreger haben leichtes Spiel. Daher rät das Forum Trinkwasser im Herbst und Winter ausreichend Wasser zu trinken, Erwachsene mindestens 1,5 Liter am Tag, Kinder je nach Alter 1 bis 1,5 Liter. So bleibt das Blut dünnflüssig und die Schleimhäute werden gut durchblutet.
Haben einen die Viren dennoch erwischt, gönnt man seinem Körper am besten Schlaf, Entspannung und Wärme. Auch dann ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Insbesondere bei Fieber muss der erhöhte Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen ausgeglichen werden. Dafür sind Trinkwasser und ungesüßter Tee optimal.

Kopfschmerzen durch Wassermangel
Wen Kopfschmerzen plagen, der sollte ebenfalls häufiger zum Wasserglas greifen. Ein Auslöser kann auch hier Wassermangel sein, das ergab eine Studie der Londoner Migraine Clinic. „Bei unerklärlichen Kopfschmerzen einen halben bis einen Liter Wasser trinken. Wenn Wassermangel der Grund für die Kopfschmerzen war, sollten die Symptome nach einer halben Stunde, spätestens aber nach drei Stunden zurückgegangen sein“, so die Empfehlung der Experten des Forum Trinkwasser. Außerdem hat die Londoner Klinik herausgefunden, dass viel Wassertrinken helfen kann Migräne-Attacken vorzubeugen. Denn Austrocknung ist ein häufig verkannter Migräne-Auslöser.

Doch auch ohne Erkältung oder Kopfschmerzen gilt: Ausreichend Wassertrinken – und zwar zu jeder Jahreszeit – hält fit und gesund.

Downloads

Pressemitteilung(.pdf)

Pressemitteilung(.doc)

Fragen an uns

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

mehr