Trinkwasserverordnung

Trinkwasserverordnung

Kontrollierte Qualität
Unser Trinkwasser muss jederzeit rein und frei von Krankheitserregern sein. Rechtlich abgesichert ist dies in der Trinkwasserverordnung, die Grenzwerte und Bestimmungen für die zahlreichen Inhaltsstoffe festgelegt. Die Wasserversorgungsunternehmen und auch die Gesundheitsämter gewährleisten durch sorgfältige Prüfungen und Kontrollen die Einhaltung dieser Grenzwerte. Die Grenzen sind so gesetzt, dass der tägliche Trinkwassergenuss lebenslang gesundheitlich unbedenklich ist. Eine Ausnahme von dieser Regel bilden Calcium und Magnesium. Diese beiden Mineralstoffe bestimmen den Härtegrad des Wassers und hohe Gehalte im Trinkwasser sind aus ernährungsphysiologischer Sicht sinnvoll.

Auf der Seite des Bundesministerium der Justiz ist die Trinkwasserverordnung im Ganzen nachzulesen: www.gesetze-im-internet.de

Vorsicht bei Bleirohren
Seit Dezember 2013 liegt der zulässige Höchstwert für Blei bei 0,010 Milligramm pro Liter (mg/l). Fließt Wasser durch Bleirohre, ist dieser Grenzwert nicht einzuhalten. Das bedeutet für Hauseigentümer und Vermieter langfristig, dass möglicherweise noch vorhandene Bleirohre ausgetauscht werden müssen. Bis dahin sollte Wasser, das durch Bleirohre fließt, vor jedem Gebrauch für Trink- oder Nahrungszwecke so lange ablaufen, bis es kühl aus der Leitung kommt. Wenn Sie sich unsicher sind, ob in Ihrem Haus Bleileitungen verlegt sind, fragen Sie Ihren Verwalter oder Vermieter. Sie lassen sich auch an ihrer graublauen Farbe erkennen und können ganz leicht – zum Beispiel mit dem Fingernagel – eingeritzt werden, da Blei sehr weich ist. Bleirohre werden allerdings seit 1973 nicht mehr verlegt. In Teilen Süddeutschlands kommen Bleileitungen schon seit Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr zum Einsatz.

Mehr Informationen
Das Faltblatt "Blei und Trinkwasser?" bietet umfangreiche Informationen zum Thema. Es wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV)  gemeinsam mit Fachverbänden erarbeitet. Es kann per E-Mail unter internet@bmvel.bund․de oder info@bma.bund․de angefordert werden und steht als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung:
Faltblatt "Blei und Trinkwasser?"