Leitungswasser noch nicht selbstverständlich 
(2015)

Leitungswasser noch nicht selbstverständlich
(2015)

Über ein Drittel der Bundesbürger denkt nicht daran, bei der Bestellung im Restaurant nach Trinkwasser aus der Leitung zu fragen. 15 Prozent bestellen regelmäßig Trinkwasser. Das ergab eine repräsentative TNS Emnid-Umfrage im Februar 2015 im Auftrag des Forum Trinkwasser.

Vorgehensweise
Über 1.000 Personen über 14 Jahren wurden telefonisch befragt, ob sie im Restaurant Trinkwasser bestellen und wenn nicht, warum nicht. 

Ergebnisse
 
33 Prozent antworteten, dass sie schlichtweg nicht daran denken, Leitungswasser als Durstlöscher zu bestellen. Sieben Prozent geben an, Hemmungen zu haben, weil sie meinen, man könne denken, sie wollten etwas umsonst haben. Immerhin 15 Prozent bestellen regelmäßig Trinkwasser. Auf die Frage, aus welchen Gründen sie Trinkwasser bestellen würden, gaben 56 Prozent der Befragten gaben an, dass sie von seiner guten Qualität (43 Prozent) und der Umweltfreundlichkeit (27 Prozent) überzeugt sind.

Gastronomie-Berater Andreas Eggenwirth zu den Ergebnissen: „Wir sehen, dass die meisten Deutschen das Leitungswasser bei der Bestellung schlichtweg vergessen, das heißt aber nicht, dass sie das Angebot nicht begrüßen würden. Wenn Trinkwasser zu einem angemessenen Preis auf der Getränkekarte steht, brauchen auch diejenigen, die jetzt noch zögern, keine Hemmungen mehr zu haben. Wenn die Nachfrage nicht nur vom Besuch aus dem Ausland kommt, sondern auch der deutsche Gast immer mal wieder frisches Trinkwasser bestellt, ist das ein Grund für Restaurants, das am besten kontrollierte Lebensmittel auf ihre Getränkekarte zu setzen.“