Wassertrinken hat insulin-ähnliche Wirkung (2009)

Wassertrinken hat insulin-ähnliche Wirkung (2009)

Forscher der Berliner Charité haben in einer Studie festgestellt, dass es nach dem Trinken von einem halben Liter Trinkwasser zu Insulin-ähnlichen Wirkungen im Muskel kommt.

Vorgehensweise
Die Studie wurde am Franz-Volhard-Centrum für Klinische Forschung des Experimental and Clinical Research Center, einer gemeinsamen Einrichtung der Charité Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück Centrums für Molekulare Medizin Berlin Buch, unter der Leitung von Dr. Michael Boschmann durchgeführt und vom Forum Trinkwasser e. V. unterstützt.

Frühere Studien der Berliner Charité belegen, dass das Trinken von einem halben Liter Trinkwasser den Energieumsatz steigert – bei Frauen und Männern gleichermaßen. Die aktuelle Studie sollte zeigen, welche Organe und welche Nährstoffe an dem erhöhten Energieumsatz beteiligt sind. Die Wissenschaftler untersuchten an 17 gesunden, normalgewichtigen Personen, wie sich das Trinken von einem halben Liter Trinkwasser aus der Leitung auf den Stoffwechsel der Skelettmuskelzellen auswirkt.

Die acht Frauen und neun Männer tranken auf nüchternen Magen einen halben Liter zimmerwarmes Trinkwasser (22 Grad Celsius). Nachfolgend wurden über anderthalb Stunden verschiedene Stoffwechselparameter mittels einer zuvor in den Oberschenkelmuskel eingesetzten Mikrodialyse-Sonde gemessen. Zusätzlich wurden Blutproben entnommen und die Herzfrequenz sowie der Blutdruck überwacht.

Ergebnisse
Nach dem Wassertrinken stellte sich eine Stoffwechselsituation im Skelettmuskel ein, die der Wirkung von Insulin nach einer Mahlzeit ähnelte: Zur Energiegewinnung wurden verstärkt Kohlenhydrate und vermindert Fette herangezogen. Dieser lokale Insulin-ähnliche Effekt war bei Frauen deutlich stärker ausgeprägt als bei Männern. Der Blutzuckerspiegel blieb bei beiden Geschlechtern unverändert.

Diese Studie zeigt, dass sich der erhöhte Energieumsatz nach dem Trinken von Wasser bei Frauen und Männern aus unterschiedlichen Nährstoffquellen speist: Bei Frauen stammt die Energie anteilig vor allem aus Kohlenhydraten, bei den Männer anteilig eher aus Fetten. Wie sich Wasser trinken auf den Stoffwechsel nach einer Mahlzeit bei Übergewichtigen und Typ-2 Diabetikern auswirkt, soll im Rahmen einer Folgestudie untersucht werden.

Downloads

Studie(.pdf)

Portrait Dr. Boschmann(.pdf)