Der Sommer des Trinkwassers: Frisch gezapft!

Der Sommer des Trinkwassers: Frisch gezapft!

Frankfurt am Main, Juni 2014 – Deutschland bestellt Leitungswasser: Das Forum Trinkwasser ruft mit dem Hashtag #FRISCHGEZAPFT jeden auf, im Restaurant frisches Trinkwasser aus der Leitung zu bestellen und ein Foto von Glas oder Karaffe auf dem Tisch bei Facebook einzustellen. 

Durst löschen im Sommer: Ja klar, immer und überall. Aber mit was? Am besten mit Wasser, das ist kalorienfrei, löscht schnell den Durst und ist sogar besser für die Zähne als Saft oder Limonade. Trinkwasser aus der Leitung ist ideal, denn es ist immer und fast überall verfügbar. Auch im Restaurant, hier serviert es das Servicepersonal fast immer, wenn man danach fragt. Nur denkt kaum jemand daran, genau das zu tun. Um das zu ändern, macht das Forum Trinkwasser den Sommer 2014 zum „Sommer des Trinkwassers“. Ganz Deutschland ist aufgerufen, im Restaurant nach Trinkwasser aus der Leitung zu fragen. Da das Smartphone und damit die Kamera immer dabei sind, ist schnell ein Foto von dem bestellten Glas Leitungswasser oder der Karaffe auf dem Tisch geschossen. Die Idee: Unter dem Stichwort #FRISCHGEZAPFT kann jeder ein solches Foto auf dem Facebook-Profil des Forum Trinkwasser teilen. Wer nicht auf Facebook vernetzt ist, mailt es an info@forum-trinkwasser, sodass das Forum Trinkwasser es posten kann. Am Ende des Sommers winkt sogar ein Überraschungsgewinn.

Gemeinsam bewegen: Nachfrage soll Service etablieren
„Wir möchten mit dieser Mitmach-Aktion die Leute daran erinnern, immer und überall Leitungswasser zu trinken, eben auch im Restaurant“, erklärt Dr. Helmut Eiteneyer vom Forum Trinkwasser. „Je mehr Menschen Trinkwasser aus der Leitung bestellen, desto selbstverständlicher wird sich dieser Service etablieren.“ In anderen Ländern, zum Beispiel in Österreich oder Frankreich, sei es absolut üblich, dass Wasser aus der Leitung bestellt und serviert wird. „Wir Deutschen denken aber gar nicht an diese Möglichkeit, wenn es um die Bestellung der Getränke geht. Das möchte das Forum Trinkwasser ändern.“ Das Ziel ist es, dass deutsche Gastronomen ebenso selbstverständlich Trinkwasser aus der Leitung auf die Karte schreiben, weil sie immer häufiger danach gefragt werden und ihren Gästen diesen Service gerne bieten möchten. 

Gastronomen schenken gerne Trinkwasser aus
Viele Regionen haben ihre eigenen Namen für ihr Wasser aus der Leitung: Ob „Kraneberger“ (in Nordrhein-Westfalen), „Rohrperle“ (Berlin und Hamburg), „Leitinger“ (München), „Heimquell“ (Ostdeutschland) oder „Hahneburger“ (Süddeutschland) – manchmal, aber noch sehr selten, steht Leitungswasser sogar auf der Getränkekarte. Aber selbst wenn das nicht der Fall ist, sind Gastronomen gerne bereit, auf Anfrage ein Glas oder eine Karaffe davon zu servieren. Das hat das Forum Trinkwasser in einer aktuellen TNS Emnid-Umfrage herausgefunden. Von den 200 Befragten gaben 83 Prozent an, dass sie dies gerne kostenfrei oder gegen einen geringen Preis tun würden. Die Mehrheit derer, die auf ausdrücklichen Wunsch Trinkwasser gratis ausschenken (80 Prozent), gab aber auch an, dass seltener als einmal in der Woche danach gefragt wird. Dass der Wunsch beim Gast vorhanden ist, zeigte eine TNS Emnid-Umfrage des Forum Trinkwasser in 2013: Die meisten Deutschen (76 Prozent) wünschen sich das Angebot von Trinkwasser im Restaurant.