Erkältungszeit: Warum Trinken wichtig ist

Erkältungszeit: Warum Trinken wichtig ist

Frankfurt am Main, November 2013 – Mit der kalten Jahreszeit steigt auch das Risiko für eine Erkältung. Ist man draußen, friert man schnell, und drinnen ist die Luft trocken, denn die Heizungen sind wieder in Betrieb. Das belastet unser Immunsystem, und die Schleimhäute in Nase und Rachen sind trockener, das heißt: Erkältungserreger haben leichtes Spiel. Wer nun ausreichend trinkt, kann diese Barriere gegen Viren und Bakterien stärken und dadurch die Begleiterscheinungen einer Erkältung lindern. 1,5 Liter sollte ein Erwachsener in der Regel täglich trinken. Das Forum Trinkwasser empfiehlt, bei längerem Aufenthalt in geheizten Räumen mit trockener Luft die Trinkmenge zu steigern. 

Trinkwasser aus der Leitung eignet sich dafür ideal, denn es ist überall verfügbar und ein kalorienfreier Durstlöscher. Damit man das Trinken nicht vergisst, hat Iris Löhlein, Ernährungswissenschaftlerin beim Forum Trinkwasser, einen Tipp: „Ich empfehle, möglichst immer eine Trinkflasche oder Karaffe in Sichtweite bereitzustellen, um sich immer wieder ans Trinken zu erinnern. Außerdem sollte man sich angewöhnen, in jeder Pause und zu Mahlzeiten etwas zu trinken. Um für Abwechslung zu sorgen, kann man Trinkwasser aufsprudeln, mit Obstscheiben oder Pfefferminzblättern verfeinern oder mit Säften mischen.“